Brinkmanship music Jan Galega Brönnimann kontrabass clarinet, bass clarinett, electronics

René Reimann guitar, electronics
Emanuel Schnyder double bass, electric bass
Christoph Staudenmann drums, computer

guests:
Nya vocals, electronics
Joy Frempong
vocals

 

brink man ship Cd-release april 2011 „instant replay“

Instant Replay“, das sechste Album von Brink Man Ship, ist das Endergebnis einer Internet basierten Kollektivkomposition. Wie der Name sagt, „Instant Replay“ ist eine Rückblende, die zukunftsorientiert und kompromisslos nach vorne spielt. Brink Man Ship hat die Gunst des Risikos genutzt und frei aus der Situation heraus entstandene Momente eingefangen und weiterentwickelt. Lassen Sie sich vom neusten Akt von Brink Man Ship's Risikopolitik überraschen.

Mit „Instant Replay“ bricht Brink Man Ship zu neuen Ufern auf. Drei Jahre nach dem live-Album „Willisau“ präsentiert die Band ein ausgereiftes Werk voller Ideen, verklärter Melodien und vertrackter Beats. Das Spektrum reicht von filigranen Flüstermomenten bis zu brachialen Gewitterausbrüchen.

Es entsteht ein urbaner Mix voller Gegensätze - die Musik pendelt zwischen Wohlklang und Zerrissenheit, den Widersprüchen unseres Alltags.

Seit vierzehn Jahren würdigt Brink Man Ship die Geschichte des Jazz durch dessen reflexive Weiterentwicklung zur Musik des 21. Jahrhunderts.

Wichtige Anregungen findet Brink Man Ship in der Zusammenarbeit mit Leuten wie Nils Petter Molvaer, NyaJoy Frempong oder dem Grafik Designer Heiwid von Büro Destruct. Durch Hunderte von Konzerten in Clubs und an internationalen Jazzfestivals hat sich die Band Anerkennung im In- und Ausland erworben:

int. Jazzfestival Montreal, Vancouver, Willisau, Jazz d'or Strasbourg, Oslo-, Tallin-, Kaunas-, Vilniusjazzfestival, Espoo Jazzfestival Helsinki, Elbjazzfestival Hamburg, Reykjavik Jazzfestival, Garana Jazzfestival, int. Jazzfestival Ocho Rios Jamaica, int. Jazzfestival Riga, Schaffhauser Jazzfestival, Onze plus Jazzfestival Lausanne, Cully Jazzfestival, Neubrandenburger Jazzfrühling, Jazztage Olten, Istanbul Jazzfestival, Warschau Jazzfestival, Electron Genf, Jona Jazz, Viel Jazz Zug, Jazzfestival Chiasso, Porgy and Bess Wien, Unterfahrt München, A-Trane Berlin, Moods Zürich, Dampfzentrale Bern, Case à Chocs Neuchâtel, Copenhagen Jazzhouse, Red Bone Kingston Jamaica, Zelezna Prag, Utopia Insbruck, Jazzkantine Luzern, Usine à gaz Nyon, Chat noir Genf, Fleda Brno, Mekka Prag, Schlachthof Kassel, La Bellevilloise Paris, ..

Download Pressetext (PDF) deutsch, english, français

myspace.com/brinkmanshipmusic

Jan Galega
ss, kontrabassclarinet,
electronics
war schon zu hören mit Kenny Werner, Eddy Floyd, Nils Petter Molvaer, Sidsel Endresen, William Bell, Pierre Favre, Aly Keïta, Lucas Niggli, Joy Frempong, Peter Schärli, Werner Hasler, Harald Haerter, Roland PhilippHans Feigenwinter, Round Table Knights, Baze, Nya,  A.Spell more...
René Reimann
guitar, electronics
Pierre Favre, prêt à porter, Mark Hauser, Roland Philipp, No Worry, Famara, Noisy Neighbourhood
Emanuel Schnyder
double bass, electric bass
Maja Christina, Pocket Funk, Ensemble Phoenix, P-27, Spot the loony, Kieloor Entartet, Christy Doran, M2/5, Eliane Cueni Septett, Teddy Fontessa, Miss Jones, Onkel vom Mond, Caryl Baker Quartet, Simon Spiess Quartet, The Ladybirds, Master Davy, Chico Freeman
Christoph Staudenmann
drums, computer
Kolsimcha, M2/5, Tomas Sauter Tranceactivity, hanspeter pfamatter, Marco Figini, more...
Nya
vocals, electronics

Stade, Erik Truffaz
more...